Persönliches Update

Guten Abend allerseits,

weil in den letzten Tagen hier einiges gepostet wurde, was on- und offline Fragen gab, hier ein kurzer Überblick was sich derzeit bei mir so verändert.

Es waren drei sehr schöne, lehrreiche und spannende Jahre, die ich für die Grüne Landtagsfraktion NRW als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Mobilität und Landesplanung arbeiten durfte. Besonders möchte ich mich für diese tollen Jahre bei allen MdL (v.a. natürlich „meinen“ Arndt Klocke, Rolf Beu, Herbert Goldmann) genauso bedanken wie bei den vielen Kolleg*innen. Ein klasse Team! Und natürlich ist auch jetzt schon Wehmut in mir, dass ich dies nun aufgebe.

Ab nächster Woche arbeite ich für die Stadt Bonn in der Stabsstelle Dezernat III, das insbesondere für Umwelt, Planung und Verkehr zuständig ist. Auf diese Aufgabe freue ich mich sehr. Es ist eine neue Herausforderung, in räumlicher Nähe und sie passt zu meinem Geographie-Studium, meiner Berufserfahrung und meinen Interessen. Dieser neuen beruflichen Aufgabe werde ich mich gerne mit ganzer Kraft widmen.

„Beruf geht vor“ ist etwas was man in der Kommunalpolitik immer gerne sagt, aber was dann manchmal doch schwer durchzuhalten ist. Die anstehende berufliche Veränderung nehme ich dann doch zum Anlass, auch mein kommunalpolitisches Engagement neu zu ordnen. So scheide ich ab dem 30.9. aus dem Regionalrat Köln und aus dem Kreistag Rhein-Sieg aus. Nicht, weil es juristisch notwendig wäre, sondern weil ich sehe, dass die neue Vollzeitstelle einfach kaum noch damit vereinbar wäre – auch angesichts der Sitzungszeiten. Auch das ist natürlich ein trauriger Schritt, denn auch hier war ich jeweils Teil eines tollen Teams und werde dies vermissen. Das gilt zum Glück nicht für meine Heimatstadt Sankt Augustin, wo ich gerne weiter im Stadtrat bleibe.

Und natürlich bleibe ich bei Grüns auch an anderen Stellen aktiv, so z.B. als LDK-Delegierter oder als Direktkandidat für den Bundestag im Rhein-Sieg-Kreis. Und wenn im Dezember der Landesparteitag dies will, dann auch auf einem Platz auf der Landesliste für den Bundestag. Aber das ist doch davon entfernt mich dazu zu bringen, meine Zukunft an dieser oder jener Stelle als feststehend anzusehen und meine Lebensplanung darauf auszurichten. Sollte eigentlich ja auch nicht so sein. Beruf ist derzeit Beruf und Mandat ist Mandat.

Und genauso freue ich mich darauf, mich außerhalb der neuen Aufgabe in Bonn mit meinem politischen Engagement weiter für die sozialen und ökologischen Themen, die mir am Herzen liegen, auf verschiedenen Ebenen einzusetzen. Und dies natürlich auch mit grünem Volldampf in den Wahlkämpfen 2017. Ich bin gespannt darauf was die Zukunft bringt und wo es mich sonst noch so hin verschlägt.

Euer
Martin

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld