GRÜNE: Sanierung an Landesstraßen in Sankt Augustin ist gut und muss auch gut umgesetzt werden!

Die Sankt Augustiner GRÜNEN begrüßen es, dass vom Erhaltungsprogramm für Landesstraßen 2017 auch die Stadt Sankt Augustin profitiert. Konkret sind laut einer Mitteilung der Landesregierung seitens des Landesbetriebs Straßen.NRW zwei Erhaltungsmaßnahmen in diesem Jahr vorgesehen:

• L 16, Sankt Augustin – Meindorf, Deckensanierung auf einer Länge von 700 m, Kosten 200.000 Euro

• L 333, Sankt Augustin – Buisdorf, Instandsetzung der Siegbrücke, Kosten 120.00 Euro

GRÜNEN-Fraktionsvorsitzender Martin Metz:
„Die rot-grüne Landesregierung hat die Ausgaben für den Erhalt von Landesstraßen massiv erhöht. Sie stiegen von 67 Mio. im letzten schwarz-gelben Haushalt 2010 auf nun 127,5 Mio. Euro in 2017. Das ist eine gute Grundlinie: Erhalt der Vermögenswerte statt überbordendem Straßenneubau. Das ist finanz- und verkehrspolitisch vernünftig.“

In einem Brief an die Leiterin der Regionalniederlassung Rhein-Berg von Straßen.NRW machen die GRÜNEN nun darauf aufmerksam, dass bei der Umsetzung der Maßnahmen die Organisation und die Kommunikation stimmen müssen.

Martin Metz:

„Die Sanierung von Teilen der L 16 in Meindorf ist sinnvoll, die Fahrbahndecke ist teilweise in einem sehr schlechten Zustand. Aber: Auch kleine Baustellen haben manchmal heftige Auswirkungen im regionalen Verkehr. Deshalb müssen die Baustellen in Meindorf und Buisdorf gut mit der Stadt Sankt Augustin bzw. dem Rhein-Sieg-Kreis und anderen Baumaßnahmen im Autobahnnetz koordiniert werden. Die Anwohner sollten frühzeitig über Umfang und Zeitschiene informiert werden.“

Zudem erinnern die GRÜNEN daran, dass weitere Sanierungsmaßnahmen im Landesstraßennetz notwendig sind. Dazu zählen z.B. der Radweg an der L 16 in Richtung Bonn – Geislar, der durch Baumwurzeln massiv beschädigt ist, oder der immer noch ausstehende Neubau der Siegbrücke nach Troisdorf („Melanbogenbrücke“).

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld