GRÜNE unterstützen Meindorfer Sportler

Seit Jahren hat der FC Adler Meindorf Probleme, da der Naturrasenplatz direkt an der Sieg in einem sehr schlechten Zustand ist. Das Bemühen um eine grundlegende Verbesserung der Situation ist nun einen wichtigen Schritt weiter. Maßgeblich mit initiiert von Ortsvorsteher Peter Kespohl (SPD) und Martin Metz (GRÜNE) wurde im Herbst letzten Jahres auf Antrag von GRÜNEN und SPD einstimmig beschlossen, dass die Verwaltung Pläne für eine nachhaltige Lösung der Sportplatzsituation in Meindorf erarbeiten soll.

Daraufhin legte die Verwaltung zu Jahresbeginn ihre Ausarbeitung vor. Ergebnis: Ein neuer Sportplatzstandort in Meindorf wäre nur sehr schwer zu realisieren, würde viele Jahre dauern und käme sehr teuer. Gleichzeitig wäre ein Hybridrasenplatz wegen der Lage im Naturschutzgebiet rechtlich problematischer. Eine Sanierung des Naturrasenplatzes jedoch würde schon einige Verbesserungen bringen. Die Vertreter des FC Adler Meindorf sprachen sich angesichts der Faktenlage ebenfalls für diese „kleine“ Variante als erste, zügig erreichbare Verbesserung aus.

Der Sportausschuss des Sankt Augustiner Rates beschloss nun am 8. März diese Variante zu empfehlen, gemeinsam mit Prüfaufträgen für bessere alternative Trainingsmöglichkeiten und Start eines Prozesses für langfristige Perspektiven.

Martin Metz, GRÜNER Fraktionsvorsitzender:

„Der FC Adler spielt für das soziale Leben und die Jugend in Meindorf eine besonders wichtige Rolle. Daher ist es sehr gut, dass es auf Initiative von GRÜNEN und SPD nun endlich eine erste inhaltliche Perspektive gibt. Das ist ein ganz wichtiger Schritt.“

Jetzt besteht noch die Herausforderung, im Rahmen des städtischen Haushalts Mittel für die Sanierung bereitzustellen. Der Bürgermeister legt in der Ratssitzung am 15. März seinen Entwurf für Änderungen am Haushalt 2017 vor, der Rat wird dann im Mai darüber entscheiden.

Martin Metz:

„Wichtig wird es sein, dass praktikabel die Trainingsmöglichkeiten verbessert werden, um den neuen Platz zu schonen. Und langfristig wäre für uns GRÜNE ein Vorzeigeprojekt für verträgliche Sport- und Erholungsnutzungen in der Siegaue in Meindorf der Traum. Da gibt es viele Ideen, wie z. B. ein Sportlerheim in Holzbauweise oder eine Umgestaltung der Parkplatzfläche. Das ist ein spannendes Feld, um zu zeigen, dass Mensch und Natur bei uns vor Ort gut zusammengehen. Wir GRÜNE freuen uns, dass der FC Adler für diesen Gedanken grundsätzlich offen ist und werden auch an diesem langfristigen Ziel weiter gerne mitarbeiten.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld