Habemus Radverkehrskonzept Sankt Augustin!

Der Verkehrsausschuss des Rates hat am 12. Juli das Radverkehrskonzept Sankt Augustin beschlossen. Für die GRÜNEN ist das ein Erfolg langjähriger Bemühungen. Bereits 2011 wurde auf Antrag der GRÜNEN die Erarbeitung des Konzeptes beschlossen. Es folgten Entwürfe, Beratungen z. B. mit dem ADFC, Bürgerbeteiligung usw. Am Ende steht nun ein Konzept, dass eine gute Grundlage für eine Stärkung des Radverkehrs ist.

Ein wesentlicher Bestandteil des Konzeptes ist die Gestaltung von Radwegen. Hier haben die GRÜNE im Verfahren viele Anregungen gemacht, um Radfahrerinnen und Radfahrer endlich perspektivisch einheitlich im Straßenraum zu führen: Nicht mal im Kreisverkehr und mal drumherum, sondern nach klaren Regeln. Und im Straßenraum soll für Radfahrende mehr Platz geschaffen werden. Die Wegweisung an Kreuzungen soll verbessert werden. Wie das jeweils vor Ort umgesetzt wird, wird bei den Einzelplanungen beraten. Aber die allgemeinen Leitlinien lassen hoffen: Endlich kann das umweltfreundliche Fahrrad durch gute Infrastruktur gefördert werden. Die GRÜNEN wollen auch die Radverbindungen zu den Nachbarstädten verbessern: Schnelle Radwege nach Bonn, Troisdorf, Siegburg, Hennef und Königswinter sind nicht vom Tisch, sondern im Gegenteil als Ziele im Konzept enthalten. Das haben die GRÜNEN ins Beratungsverfahren eingebracht und es wurde übernommen.

Aber es braucht nicht nur gute Radwege: Genauso notwendig sind zum Beispiel viele und sichere Abstellanlagen. Daran mangelt es häufig. Auf Antrag der GRÜNEN wurde die Verwaltung nun beauftragt, das angekündigte Abstellanlagenkonzept schnell zu erarbeiten. Das Ziel: Für Neubauten von Häusern oder z. B. Geschäften soll es klare und verbindliche Standards geben, wo Fahrradabstellplätze unterzubringen sind und wie sie auszugestalten sind. Und an öffentlichen Gebäuden, wie Schulen, Turnhallen, Bürgerhäusern, soll eine Bestandserhebung stattfinden und ein Programm erstellt werden, um ausreichende, sichere und komfortable Abstellmöglichkeiten zu schaffen. Ebenfalls auf Antrag der GRÜNEN wurde beschlossen, dass die Stadt Sankt Augustin nun prüft, sich probeweise mit einigen Standorten an den im Aufbau befindlichen Fahrradverleihsystemen der Nachbarkommunen zu beteiligen. Das ist eine Schlussfolgerung aus dem ADFC-Fahrradklimatest.

Das nun endlich erstellte Konzept ist ein Anfang. Die GRÜNEN werden darauf achten, dass die guten allgemeinen Ziele auch konkret umgesetzt werden: bei den Einzelplanungen und auch finanziell hinterlegt im städtischen Haushalt. Lippenbekenntnisse zum Fahrrad reichen nicht, es braucht deutliche Verbesserungen. Eine Förderung des Fahrradverkehrs ist gut für die Mobilität der Menschen und gut für die Umwelt. Die GRÜNEN wollen Sankt Augustin zur Fahrradstadt machen.

Über diesen Opens external link in new windowLink kommen Sie in das städtische Bürgerinformationssystem zum Thema „Radverkehrskonzept“. Den eigentlichen Textteil finden Sie als Datei „17-0213_Anlage4.pdf“. Diese Datei umfasst allerdings ca. 12 MB!

Ergänzend dazu hatten die GRÜNEN noch Ergänzungen beantragt (siehe anhängende Datei), die mehrheitlich angenommen worden sind.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld